Monday, 29 November 2010 08:00

Scythe Setsugen 2 protzt (aktualisiert) - Setsugen 2 auf HD6870

Written by Eliot Kucharik
Scythe_Setsugen_2_top_w_fan_small recommended08_75

Review: Der neueste Grafikkarten-Kühler mit exzellenter Kühlleistung

Dieser Artikel ist auch auf englisch erhältlich.

 

Vor genau einem Jahr hatten wir die Gelegenheit den ersten Setsugen VGA-Kühler zu testen. Heute zeigen wir Euch das neueste Modell, das sich vom Design radikal vom seinem älteren Bruder abhebt.

 

Scythe Setsugen 2 Package

 


Überblick:

Wie zu erwarten war, wurde die Kompatibilität zu bestehenden Karten massiv ausgebaut. Der Kühler bewältigt nahezu jede Karte, die derzeit am Markt ist, bis hinauf zur nVidia GTX 470 und AMDs 6870, auch wenn diese noch nicht erwähnt ist. In Japan wird der Kühler schon seit ca. acht Wochen verkauft, also vor dem Launch der HD68xx Karten, daher werden die ersten ausgelieferten Produkte außerhalb Japans diesen Hinweis auch nicht bekommen. Der Kühler hat auch die Kapazität GTX480/580 Karten zu kühlen, allerdings verhindert das Design die Kühlung der Spannungsversorgung, weil sich diese auf der linken Seite der Karte befindet. Um Geld zu sparen, hat es Scythe leider verabsäumt zwei PCIe 6-pin Stromverlängerungen beizulegen. Das erschwert das Abziehen der PCIe Stromversorgung sehr.

Scythe Setsugen 2 Accessories

Das Design ist nahezu quadratisch und die vier Heatpipes gehen zweimal durch die Aluminium-Plättchen. Mit einer Größe von 176x139x33mm bleibt jede Grafikkarte noch im Rahmen von zwei Slots, allerdings verhindert der überstehende Kühlerteil die Verwendung in Mini-Tower-Gehäusen. Die Ausführung des Kühlers ist wie üblich exzellent.

Scythe Setsugen 2 Cooler Top with fan

 

Scythe Setsugen 2 Cooler Top without fan

 

Die Verarbeitungsqualität läßt keine Wünsche über, allerdings hätte es nicht geschadet, die Heatpipes zu vernickeln.

 

Scythe Setsugen 2 Cooler Bottom

 

Aus unerfindlichen Gründen finden die japanischen Entwickler den Lüfter mit der Lüftersteuerung toll. Wir finden, es wäre besser gewesen Strom-Adapter mitzuliefern, um den Lüfter direkt an die gängigen drei- oder vier-Pin Grafikkarten-Lüftersteuerungen anstecken zu können. Das würde auch einen Slot für das Slotblech einsparen. Vor dem Lüfter sollten logischerweise keine anderen Karten installiert werden, ausgenommen die extrem kurzen PCIe-x1 Karten, die den Lüfter nicht behindern. Das überladende Design hat auch den Vorteil, daß ein Teil der Hitze über die Karte abgeleitet wird, also ein Hitzestau direkt auf die Grafikkarte verhindert wird.

 

Scythe Setsugen 2 Side View with Fan-Controller

 

Scythe Setsugen 2 Fan

Wenn unsere Leserschaft genauso wenig Freude mit dem Lüfter und dessen manueller Lüftersteuerung hat, der Scythe Slip Stream ist seit langer Zeit am Markt und derzeit für rund €6,30 zu haben. Beide Lüfter haben dieselben Spezifikationen und drehen mit bis zu 2000U/min mit einem Durchsatz von bis zu 78m³/h.

 

Scythe Slip Stream 2000rpm Fan

 


 


Testumgebung:

Motherboard:
MSI P55-GD65 (zur Verfügung gestellt von MSI)
Intel P55

Prozessor:
Intel Core i5 750  (zur Verfügung gestellt von Intel) overclocked to 4.00GHz

Prozessor-Kühler:
Scythe Grand Kama Cross (zur Verfügung gestellt von Scythe)

Speicher:
G.Skill 4GB Kit PC3-12800 Eco (zur Verfügung gestellt von G.Skill)
1600MHz CL8-8-8-24 CR1T 1.40V

Grafikkarte:
AMD Radeon HD 6870 1GB (zur Verfügung gestellt von Mindfactory)
Scythe_Setsugen_2_AMD_Radeon_HD6870

 

Stromversorung:
PC Power & Cooling Silencer 500W (zur Verfügung gestellt von PC Power & Cooling)

Festplatte:
Samsung F1 1000GB RAID-Edition (zur Verfügung gestellt von Ditech)

Gehäuse:
Cooler Master Stacker 831 Lite (zur Verfügung gestellt von CoolerMaster)

OS:
Windows XP SP3, aktualisiert bis 24. November 2010
Windows 7 Ultimate 64bit, aktualisiert bis 26. November 2010

Software:
Furmark 1.8
MSI Afterburner 2.1beta4
Lost Planet 2 Benchmark

Vielen Dank für die Mithilfe an den Fotos an Rob von Scythe und Andi F.

 


Die Installation des Kühlers auf eine HD6870 ist relativ einfach zu verstehen. Dummerweise hat Scythe die Stiftschrauben mit Doppelgewinde samt Rändelschrauben entsorgt, daher ist fast unmöglich die richtigen Löcher beim Anschrauben zu treffen. Achtet darauf alle Chips, die Kühlkörper bekommen sorgfältig zu reinigen, bevor ihr die selbstklebenden Teile appliziert. Wenn der Kühler fest sitzt, sollte das so aussehen:

Scythe Setsugen 2 on HD6870 without Fan

Wir haben für unseren Test natürlich den mitgelieferten Lüfter verwendet. Die neuen Lüfterklammern sind einfacher zu handhaben, als beim Vorgängermodell. Sollte es unerheblich sein, ob die Grafikkarte mit Kühler nun zwei oder zweieinhalb Slots belegt, dann kann mit Hilfe von Kabelbindern ein 25mm Standard-Lüfter verwendet werden. Durch die größeren Lüfterschaufeln schaffen diese mehr Durchsatz bei gleicher Drehzahl.

Scythe Setsugen 2 on HD6870

Auf der Rückseite seht ihr die Schrauben, die uns fast die letzten Nerven gekostet hätten. Die Halterungsplatte ist mit Kunststoff überzogen um Kurzschlüsse zu verhindern.

Scythe Setsugen 2 on HD6870 backside

Obwohl sich das Slot-Design nicht ändert, ist die Karte nach dem Umbau erheblich leichter. Nur der Wärmeabnehmer und die Heatpipes bestehen aus Kupfer, der Rest ist aus leichtem Aluminium. Der Kühler alleine wiegt nicht 435g und selbst mit den restlichen Kühlkörpern kommt man auf keinen halben Kilo, ein großer Fortschritt gegenüber dem AMD-Kühler.

Scythe Setsugen 2 on HD6870 angeled view

 

Wie schon beschrieben überragt der Kühler die Karte um ca. 5cm. Dementsprechend passt er nicht in jedes Gehäuse.

Scythe Setsugen 2 on HD6870 connectors view

Nach dem Einbau der umgebauten Karte muß man den Lüfter irgendwo anschließen. Entweder direkt an das Netzteil oder an das Mainboard. Wir haben uns für das Mainboard entschlossen, weil mittlerweile sollte auf nahezu allen eine Lüftersteuerung implementiert sein. Wir haben im BIOS den Lüfter auf 100% gestellt und die Lüftersteuerung auf die niedrigste Einstellung gedreht. Das ergab dann ungefähr 760U/min. Der Lüfter leistet bis zu 2000U/min und ist schon als laut zu bezeichnen, allerdings noch immer angenehmer als alles was AMD bisher verbaut hat.

Scythe_Setsugen_2_hd_6870_stock_idle_ab

40°C ist keine Temperatur über die man sich Sorgen machen müßte, aber selbst mit "nur" 1087U/min ist der Lüfter deutlich hörbar.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_low_fan_idle

Selbst mit der niedrigsten Einstellung ist der Kühler um 3°C besser als der Standardkühler und noch dazu unhörbar.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_1000rpm_fan_idle

Für eine ausgewogenere Leistung empfehlen wir auf einer HD6870 eine Einstellung von 1000U/min. Das bringt nochmals 2°C und der Lüfter ist noch immer extrem leise.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_full_fan_idle

Bei voller Drehzahl von 2000U/min sinkt die Temperatur zwar weitere zwei Grad, aber der Lüfter ist schon als laut zu bezeichnen. Verglichen mit dem AMD-Kühler ist er selbst bei voller Drehzahl noch angenehm.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_25mm_fan_idle

Wir haben noch eine 25mm Lüfter von Scythe gefunden, die auf den ersten Ninjas verbaut wurden. Diese Lüfter sind unserer Meinung die leisesten, die Scythe je hatte und mit einer Einstellung im BIOS von 75% dreht er mit 960U/min. Durch die größeren Schaufeln schafft er einen höheren Durchsatz und ist auch nahezu unhörbar. Wie ihr seht schafft auch dieser Lüfter beeindruckende 34°C.

 


Scythe_Setsugen_2_hd_6870_stock_furmark

Obwohl der Catalyst-Treiber Furmark ausbremst, gibt es kein Programm, das es schafft Grafikkarten höher zu belasten. Der AMD-Kühler hat eine maximale Temperatur von 85°C und dank seiner 2339U/min wird er schon unangenehm, zumindest für die empfindlichen Ohren des Testers.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_low_fan_furmark

Selbst in der niedrigsten Einstellung schlägt der Setsugen 2 den Standard-Kühler. Und 80°C sind in der GPU-Welt nichts Besonderes.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_1000rpm_fan_furmark

Mit 1000U/min fällt die Temperatur um weitere beeindruckende 7°C.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_full_fan_furmark

Bei voller Umdrehungszahl sinkt die Temperatur auf 64°C, allerdings wollen wir es nicht so laut.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_25mm_fan_furmark

Der 25mm Lüfter schafft nahezu unhörbar 68°C oder 17°C weniger als das AMD-Pendant.

 


Zur Überprüfung unserer Behauptung, daß Furmark höhere Temperaturen erreicht als jedes Spiel, haben wir noch mit der Benchmark-Demo von Lost Planet 2 nachgetestet, allerdings die Tests mit dem AMD-Kühler ausgelassen, weil er uns einfach zu laut ist.

sycthe_setsugen_2_hd6870_low_fan_lp2

Mit Furmark hatten wir 80°C, mit LP2 schaffen wir gerade einmal 69°C.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_1000rpm_fan_lp2

Mit 1000U/min wird es noch um 5°C kühler.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_full_fan_lp2

Unter voller Drehzahl durchbrechen wir die 60°C Barriere und enden bei maximal 57°C, aber für uns auch zu laut.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_25mm_fan_lp2

Den besten Kompromiss schafft wieder einmal der 25mm Standard-Lüfter. Mit 61°C bietet er ein gutes Ergebnis und ist nahezu lautlos.

 


Wie so üblich bei DX11, brechen die Frameraten teils drastisch ein und die visuellen Verbesserungen fallen kaum ins Gewicht. Daran kann natürlich auch der Treiber schuld sein. Da die Grafikkarte nicht mit voller Kraft arbeiten kann, sind die Temperaturen niediriger als erwartet.

sycthe_setsugen_2_hd6870_low_fan_lp2dx11

Mit weniger als der halben Spieleleistung erreichen wir auch nur 63°C.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_1000rpm_fan_lp2dx11

Mit 1000U/min sind es auch nur vernachlässigbare 2°C weniger.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_full_fan_lp2dx11

Bei 2000U/min sind es nur noch 54°C.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_25mm_fan_lp2dx11

Auch der 25mm Lüfter durchbricht die 60°C "Schallmauer" und läßt die GPU nur 57°C heiß werden.

 



Fazit:

Zuerst zum Negativen: Die Lüftersteuerung ist sinnleer und entbehrt jeder vernünftigen Grundlage. Adapter um den Lüfter direkt an die Grafikkarte anschließen zu können wären nicht nur ideal, dadurch kann man den Lüfter direkt von der Karte steuern lassen. Wir hoffen, daß Scythe in Zukunft mit uns Erbarmen hat, die dumme Lüftersteuerung wegläßt und entsprechende Adapterkabel mitliefert. Auch die Installation wurde schwieriger gemacht als sie sein müßte. Der alte Setsugen hatte die Stiftschrauben, die auf beiden Seiten Gewinde hatten. Dadurch konnten die Stifte am Kühler eingedreht werden, die Karte darüber gesetzt und mittels Rändelschrauben wurde die Halterungsplatte fixiert. Es ist ein echtes Geduldsspiel die Schrauben in die entsprechenden Löcher zu "treffen". Die Installationsanleitung mit einer Schriftgröße von 2 bis 2.5mm ist an sich eine Frechheit. Bei einem derart teuren Produkt darf man sich eine vernünftige Anleitung erwarten, die man ohne Lupe lesen kann. Wenn das Drucken zu teuer ist, dann sollte Scythe einfach eine CD mit einem vernünftigen Handbuch beilegen.

Wenn man den Kühler endlich umgebaut hat, sprechen die Ergebnisse allerdings für sich. Die HD6870 ist zwar "nur" eine Karte der Mittelklasse und leistungsmäßig auf der Stufe einer HD5850, mit einer um etwa 20W reduzierten Wärmeabgabe, allerdings der Setsugen 2 kühlt diese Karte selbst bei der niedrigsten Einstellung zuverlässig. Die Kompatibilität der Karte hat nur wenige Einschränkungen, selbst auf einer GTX480/580 könnte man den Kühler verbauen, sofern die Spannungsversorgung der Karten anderweitig gekühlt werden können. Eine Montage auf die bald zu erwartenden HD69xx Karten sollte auch möglich sein, allerdings muß man etwas kreativer mit den Kühlköpern für die Spannungsversorgung sein und die Lüfterdrehzahl erhöhen.

Der wirklich einzige Nachteil dieses Produkts ist das ungewöhnliche Design, das den Kühler knapp 5cm über die Karte stehen läßt. Wer kein entsprechendes Gehäuse besitzt, kann diesen Kühler nicht verwenden, oder kann entsprechend die Seitenwand/-türe nicht schließen.

Der Setsugen 2 sollte am 3. Dezember 2010 in Europa und USA in den Regalen liegen. Die zu erwarteten Straßenpreise sollten sich zwischen €35,- und €40,- bewegen, das ist zwar nicht günstig, aber angemessen. Die ersten Händler listen dieses Produkt bereits und das seht ihr hier.

Trotz aller Unzulänglichkeiten kann dieses Produkt von uns nur empfohlen werden, denn die Ergebnisse sind wirklich beeindruckend.

 

recommended-2010

 

 


Einer unserer Leser wollte wissen wie sich die HD4890 schlägt, die ein wenig heißer als eine HD6870 sein sollte. Unsere Version hat normale Taktraten mit 850MHz Core und 975MHz Speicher. Übertaktete Versionen werden natürlich heißer. Da die Ergebnisse für derart gut waren, haben wir auf die Tests mit 12mm Lüfter und 2000U/min verzichtet.

 

HD4890 idle-Temperaturen:

sycthe_setsugen_2_hd4890_low_fan_idle

Idle-Temperaturen mit 760U/min.

 

sycthe_setsugen_2_hd6870_1000rpm_fan_idle

Natürlich sinkt die Temperatur bei 1000U/min.

 

sycthe_setsugen_2_hd4890_25mm_fan_ide

Der 25mm Lüfter auch mit 1000U/min ist der beste.

 

HD4890 Furmark:

sycthe_setsugen_2_hd4890_low_fan_furmark

Wie üblich bremst der Treiber die Karte aus und die Temperatur bleibt unter 70°C.

 

sycthe_setsugen_2_hd4890_1000rpm_fan_furmark

1000U/min senkt die Temperaturen um weiter 5°C.

 

sycthe_setsugen_2_hd4890_25mm_fan_furmark

Wie üblich ist der 25mm Lüfter der effizienteste.

 

Lost Planet 2:

sycthe_setsugen_2_hd4890_low_fan_lp2

Mit 760U/min erreichen wir fast die Furmark Temperaturen, allerdings alles weit im grünen Bereich.

 

sycthe_setsugen_2_hd4890_1000rpm_fan_lp2

Mit 1000U/min liegen wir auch auf dem Furmark-Niveau.

 

sycthe_setsugen_2_hd4890_25mm_fan_lp2

Der 25mm Lüfter schlägt sich wie üblich am Besten.

(Page 4 of 10)
Last modified on Tuesday, 30 November 2010 14:24
blog comments powered by Disqus

Comments  

 
+2 #1 Tr0y 2010-11-29 12:26
Yo No Hablo Espanol :lol:
 
 
-1 #2 Wolfdale 2010-11-29 14:44
ugh, we need more spam on the fudzilla mainpage, by adding identical articles in different languages now? >
 

To be able to post comments please log-in with Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments